Verklebbarkeit

Klebstoffauswahl

Wichtige Kriterien sind die zu verklebenden Materialien (saugend oder nicht?), die Abbindegeschwindigkeit und die Klebkraft. Ebenfalls wichtig ist die Belastung der Klebestelle (Flexibilität). Daneben spielt auch das Druckverfahren eine Rolle, da z. B. wegschlagende Lösemittel vom Druckbild zur Klebestelle migrieren und diese anlösen können, u. U. erst nach Wochen!

Folienkaschierung

Häufig werden Verlagserzeugnisse und Verpackungen nach dem Druck zum Schutz und zur Glanzerhöhung kaschiert. Haftungsprobleme sind häufig auf niedrige Oberflächenspannung der Folie, aber auch der Druckfarben zurückzuführen. U. U. muss nach dem Druck nochmals coronisiert werden. Wichtig zur Ursachenforschung ist die Beurteilung des Bruchbildes (Kohäsions- oder Adhäsionsbruch). Zu Problemen beim Kaschieren von Digitaldruckerzeugnissen s. dort.

Wellpappenherstellung

Probleme gibt es hier besonders durch die Kombination von wässrigen Klebstoffen und saugfähigen Materialien mit hohem Recyclinganteil und dadurch stark schwankender Qualität. Neben dem traditionell minderwertigen Wellenstoff kommen zunehmend auch recyclinghaltige Liner ( „Kraftlinerersatz") zum Einsatz. Probleme entstehen besonders durch Wölbneigung und den „Waschbretteffekt", hier vor allem beim WP-Direktdruck. Die Überwachung der Saugfähigkeit der Rohmaterialien (Eingangskontrolle) ist deshalb dringend zu empfehlen.